Klimawandel in England

Flutkatastrophen sind in England keine Seltenheit. Die schwersten Flutkatastrophen gab es in Englands Nordwesten 2005. Aber auch in den letzten Jahren gab es noch Flutereignisse, die meistens im Sommer eintraten. Nun fragt man sich immer wieder, ob die Dämme und Vorhaltungen wohl in Zukunft halten werden. Die Anhäufung dieser starken Überschwemmungen hat zu der Frage geführt, ob England vielleicht besonders stark vom Klimawandel betroffen ist. Auch die Politik wurde schon aufgerufen, sich mit dem Thema Fluten und Klimawandel intensiv zu beschäftigen. Nun ist durch den Brexit die Frage des Klimawandels ein bisschen in den Hintergrund gerückt. Aber gerade beim Beispiel des Moorfeuers bei Manchester musste gesehen werden, dass nicht nur Wasser, sondern auch Feuer ein Gefahr für den Menschen und seine Lebensräume darstellt. So wird dieses Thema vielleicht wieder weiter nach vorne auf die Agenda rücken, wenn die Brexit Debatte aller Voraussicht nach Ende März beendet sein wird.

Flutgefahr durch Klimawandel

Wenn eine solche Überflutung ausbricht, dann kann man tatsächlich nur mit Befestigungsdämmen dagegen ankämpfen. Wenn der große Regen anfängt, dann hält er meistens für einige Tage an, so dass besonders große und bedrohliche Wassermengen anfallen. Das Problem an solchen klimatisch bedingten Wassermengen ist, dass sie immer recht überraschend kommen. Es kommt meist zu einem Katastropheneinsatz und das öffentliche Leben wird für einige Tage in der betroffenen Region lahmgelegt. Häufig fällt auch der Strom und die Wasserversorgung in den angrenzenden Wohngebieten aus, so dass Hilfe geleistet werden muss. Die Straßen und Gebäude werden meist schwer beschädigt. Schlimm sind Überflutungen wenn auch noch Menschen zu Schaden kommen. Es dauert oft Wochen und Monate bis alle Schäden wieder hergestellt sind. Bei Fluten ist es leider so, dass einige Menschen ihr ganzes Hab und Gut verlieren und ihr Haus von Wasser und Schlamm irreparabel geschädigt wird.

Das bringt gerade englische Politiker dazu, sich auch mit dem Thema Klimawandel zu beschäftigen, denn wenn auch einige Zeit Ruhe ist, die Folgen des Klimawandels spürt man.