Treibhausgase werden, zusammen mit anderen Emissionen, vom Menschen freigesetzt. Sie werden verantwortlich gemacht für den Klimawandel und dessen negative Auswirkungen.

Treibhausgase findet man in der Erdatmosphäre. Sie verändern den Strahlenhaushalt der Erde. Die Gase in der Atmosphäre tragen dazu bei, dass der Boden und auch die untere Atmosphäre der Erde erwärmt werden. Zu den Treibhausgasen gehören Wasserdampf, CO2, Ozon, Distickstoff und Methan. Methan ist auch das Gas, das Kühe ausatmen, wodurch gerade die Rinderhaltung besonders klimaschädlich ist. Treibhausgasen nehmen einen Teil der Sonnenstrahlen auf und geben dann Wärmstrahlung ab. Dadurch kommt umso mehr Sonnenstrahlung auf den Erdboden, der sich noch stärker erwärmt, was sich auch an der unteren Atmosphäre zeigt. Erst einmal ist der Treibhauseffekt also notwendig, weil er zu einer Temperatur führt, in der man leben kann.

Der natürliche und der menschliche Treibhauseffekt

Der natürliche Treibhauseffekt liegt bei 33 °C. Ohne natürlichen Treibhauseffekt läge die Bodentemperatur bei -19 °C. Beim natürlichen Treibhauseffekt ist das Gas vor allem Wasserdampf. Der menschliche Treibhauseffekt entstand durch die fortschreitende Industrialisierung. Bei den Gasen dieses von Menschen verursachten Treibhauseffekts handelt es sich vor allem um langlebige Gase, die sich in der Atmosphäre nur schwer abbauen lassen. Der Wasserkreislauf von Wasserdampf, Bewölkung, Regen, Verdunstung, Schneebedeckung und Anstieg des Meeresspiegels hängt zusammen mit der erhöhten Erwärmung der Oberflächentemperatur. Dies kann den Klimawandel beeinflussen.

Untersuchungen der Erderwärmung

Lange schon werden Satelliten dafür eingesetzt, die thermische Abstrahlung der Erde zu messen. Die ersten Messungen fanden bereits 1970 statt. Die Treibhausgase stören die kurzwelligen Sonnenstrahlen nicht auf ihrem Weg in die Erdatmosphäre. Sie beeinträchtigen nur die Wärmeabstrahlung. Die Erwärmung der Erde an sich ist ein natürlicher Vorgang, nur durch die steigende Konzentration der Treibhausgase staut sich noch mehr Wärme in der Atmosphäre auf, während die schädlichen UV-Strahlen weiter die Erde und den Menschen erreichen. Viele menschliche Aktivitäten tragen zur Erhöhung der Treibhausgase bei, wie zum Beispiel Autofahren, Heizung und Luftverkehr.